Brustverkleinerung

Narben nach BrustverkleinerungBei einer Brustverkleinerung handelt es sich um einen operativen Eingriff, der durch einen plastischen Chirurgen durchgeführt wird. Neben der Operation existieren Alternativen, die zu einer kleineren Brust führen: Zum einen gibt es die Möglichkeit die Brust durch einen BH kleiner erscheinen zu lassen und zum anderen können Sport und Diät zu einer tatsächlich kleineren Brust führen. Im Folgenden wird jedoch ausschließlich die Brustverkleinerung durch eine Operation behandelt.

 

Gründe für eine Brustverkleinerung durch Brust-OP

Der Wunsch nach einer kleineren Brust in Verbindung mit einer Brustoperation kann vielfältige Ursachen haben. Die verschiedenen Beweggründe, dass Frauen eine Brustverkleinerung durchführen lassen wollen, werden in zwei Kategorien gefasst: gesundheitlich-medizinische und kosmetisch-ästhetische Gründe.
Gesundheitliche Gründe für eine Operation bestehen dann, wenn die zu große Brust wiederum die Ursache für gesundheitliche Probleme darstellt. Die gesundheitlichen Gründe gehen mit Belastungen und Einschränkungen im Alltag einher. Zu große Brüste können Haltungsschäden hervorrufen oder diese begünstigen, sowie die Ursache von Nacken- und Rückenschmerzen sein. Des Weiteren können Hautprobleme im Zusammenhang mit der Brustgröße entstehen. Bedarf, der ebenfalls zu einer Brustverkleinerung durch eine Operation führen kann: Ekzeme, die an der Unterbrustfalte infolge von zu großen Brüsten entstehen, stellen ein häufiges Hautproblem dar welche sich nur durch operative Eingriffe lösen lassen.

Gesundheitliche Gründe und ästhetische Gründe können ineinander übergehen
Dadurch dass Frauen an der Größe ihrer Brüste leiden können, ist es in vielen Fällen nicht möglich, trennscharf zu unterscheiden, ob die Operation aus medizinischen oder ästhetischen Gründen durchgeführt werden soll. Dies ist insbesondere der Fall, wenn leichte Schmerzen am Rücken bestehen und eine psychische Belastung durch die zu großen Brüste vorliegt. Die Beurteilung der Notwendigkeit einer Brust Operation liegt bei dem jeweiligen behandelnden Arzt. An dieser Stelle sei auf Folgendes hingewiesen: Psychische Probleme bis hin zu Erkrankungen, können durch eine zu große Brust begünstigt oder hervorgerufen werden. Selbst wenn damit keine körperlichen Beschwerden verbunden sind, kann daraus aus medizinischer Sicht die Notwendigkeit einer Operation bestehen.

 

Ablauf der Brustverkleinerung durch eine Brust Operation

Bevor eine Brustverkleinerung durch eine Brust-OP durchgeführt werden kann, gilt es, diese sorgfältig zu planen. Auf der Seite des Patienten ist es unbedingt notwendig, sich Gedanken über die entstehenden Kosten zu machen. Bei einer kosmetisch-ästhetischen Brustverkleinerung müssen die Brust-Op-Kosten privat getragen werden – in der Regel durch die Patientin. Bei medizinischen Gründen, die eine Brust Operation in Form einer Brustverkleinerung notwendig machen, besteht die Möglichkeit, dass die Krankenkasse die Brust-Op-Kosten übernimmt. Im Fall, dass die Krankenkasse die Kosten übernehmen soll, ist es unabdingbar sich mit den Anforderungen und Voraussetzungen auseinanderzusetzen, die die Krankenkasse stellt, damit es schlussendlich zu einer Übernahme der Brust-Op-Kosten kommen kann.
Wie jeder medizinische Eingriff muss auch die Brustverkleinerung durch eine Brust Operation terminlich abgestimmt werden. Diese Abstimmung erfolgt auch bei einer Brust Operation zwischen dem behandelnden Chirurgen und der Patientin. Für die reine Operation werden in der Regel zwei bis vier Stunden angesetzt. Durch die vorbereitenden Gespräche mit dem Arzt und der Nachsorge fallen weitere Termine an, die zeitlich geplant werden müssen.

Nachdem die Patientin die Frage geklärt hat, wer für die Übernahme der Kosten aufkommt und der Termin der Brustverkleinerung durch eine Brust Operation unmittelbar bevorsteht, vermisst der Chirurg noch einmal die Brüste und zeichnet mit einem speziellen Marker die Hilfslinien, die zur Schnittführung dienen, auf dem Oberkörper der Frau ein. Die Patientin wird in die Schräglage gebracht, in der auch die Brustverkleinerung durchgeführt wird. Nach einer Vollnarkose beginnt die Brust Operation. Bereits im Vorfeld hat der Chirurg die passende Methode für die Brust Operation gewählt und führt diese nun aus. Die vorher besprochene Methode, sollten möglichst risikoarm durchgeführt werden können, die Brust-Op-Kosten im überschaubaren Rahmen halten und zu möglichst wenigen Narben führen. Unabhängig von der gewählten Methode entfernt der Arzt während der Brust-Op immer Fett- und Drüsengewebe.

 

Risiken einer Brustverkleinerung durch eine Brust Operation

Brustverkleinerungen sind mittlerweile fast zu einem Standard-Eingriff geworden und können als risikoarm bezeichnet werden, wenn Sie von einem erfahrenen Chirurgen korrekt durchgeführt werden. Im Gegensatz zu einer Brustvergrößerung wird ausschließlich Gewebe entfernt und kein Fremdkörper in Form eines Implantats eingesetzt. Dadurch entfällt das Risiko, dass es nach der Brust-OP zu einer Abstoßreaktion des Körpers als Reaktion auf den Fremdkörper kommt.

Risikosituationen ergeben sich insbesondere dann, wenn die Brust Operation nicht korrekt geplant und durchgeführt wird. Gerade in Fällen, in denen die Brust-Op-Kosten selbst getragen werden, kann sich folgendes Szenario ergeben: Patientinnen wählen das günstigste Angebot, um die Brust-Op-Kosten möglichst gering zu halten und erhalten demzufolge nicht die nötige Beratung und die für ihre Brüste passende methodische Umsetzung durch den Arzt. Risikosituationen und Probleme können während und nach der Operation entstehen. Schon während der Narkose kann es vorkommen, dass diese nicht vertragen wird. Dies ist kein spezifisches Problem der Brust-OP, jedoch sollte durch ärztliche Untersuchungen festgestellt werden, dass die Narkose von der Patientin vertragen wird. Während der Operation besteht das Risiko, dass es zu Verletzungen der Milchdrüsen, Nerven oder des Brustmuskels kommt. Nach der OP besteht das Risiko, dass unansehnliche Narben zurückbleiben.

 

Unvermeidbar aber behandelbar und auf eine Minimum zu reduzieren: Narben nach der Brust-OP

Die Brustverkleinerung sollte mit dem Ziel durchgeführt werden, die Anzahl und das Ausmaß der Narben möglichst gering zu halten. Narbenfreie Operationen existieren nicht, jedoch ist es möglich, die Narben, die durch eine Brustverkleinerung entstehen, möglichst gering zu halten. Schon wenige Wochen nach der Brustverkleinerung kann damit begonnen werden die Stellen, an denen die Narben entstanden sind, mit Applikationen, wie zum Beispiel Cremes, zu behandeln.

 

Brustverkleinerungen durch Brust Operationen sorgfältig planen

Brustverkleinerungen sollten in jedem Fall sorgfältig geplant sein. Hierbei bildet sich ein Dreieck aus Patient – Arzt und gegebenenfalls der Krankenkasse. Abzuraten ist davon, Brust Operationen unüberlegt und mit dem Ziel „möglichst niedrige Brust-Op-Kosten“ bei unerfahrenen Ärzten und Billiganbietern im Ausland durchführen zu lassen Der mitunter wichtigste Aspekt ist das Abwägen von der Art und Weise der Durchführung und den daraus entstehenden Kosten. Selbstredend ist es erstrebenswert, den Preis für die Brustoperation möglichst gering zu halten. Die Entscheidung für die Operation sollte aber ausgewogen sein in Hinblick auf Preis und die Risiken, die während und nach der OP vorhanden sein können.

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook